Jackson Browne: Lives in the Balance (3 min)

25 04 2011

Where a government lies to a people
And a country is drifting to war…

Video anschauen!





Der kategorische Imperativ; NuoViso Filmproduktion (18 min)

25 04 2011

Ein Film von Frank Höfer, NuoViso Filmproduktion

Jeder darf tun, was er will, sofern er die Freiheit des Anderen nicht verletzt. Mit diesem einfachen Grundsatz soll nach Ansicht des Philosophen Kant ein friedliches Zusammenleben aller Menschen möglich sein. Frank Höfer zeigt in seiner Kurzdokumentation „Der kategorische Imperativ“, dass dieses sittlich-moralische Freiheitsverständnis in der Realität leider immer wieder verletzt wird, und mit Kriegen überhaupt nicht zu vereinbaren ist.

Ausschnitte aus einer Rede von Barack Obama, in der der US-Präsident über die historische und politische Notwendigkeit des Krieges spricht, begleiten und kontrastieren die Positionen der folgenden drei Interviewpartner:

Prof. Hans Peter Dürr – ehemaliger Direktor des Max-Planck-Instituts in München berichtet als erklärter Kriegsgegner von seinen Unterredungen mit seinem Doktorvater Edward Teller, dem Erfinder der Wasserstoffbombe. Dürr sagt: „Ich wurde geprägt eigentlich durch den Krieg. Ich bin ja noch ein Kriegsteilnehmer gewesen – die alte Festung zu verteidigen als 15jähriger – und das kann keiner würdigen, was das bedeutet für einen so jungen Menschen, sofort in den Krieg hineingeworfen zu werden. Auch die ganzen Bombenangriffe mitzuerleben, und diesen Tod und diese Zerstörung, all dieses zu erleben. (…) Und ich habe gesagt, ich möchte einen Beruf ergreifen, wo ich selbst entscheiden kann, was richtig und falsch ist.“

Frieder Wagner – Filmemacher & Grimmepreisträger sagt: „Die unbequemste Wahrheit sind die furchtbaren Folgen der Uranmunition. (….) Die Vereinigten Staaten von Amerika marschieren unter dem Mäntelchen Freiheit & Demokratie zu bringen in sogenannte Schurkenstatten ein, indem Sie behaupten diese Staaten hätten Massenvernichtungswaffen. Ist ein solches Land aber nicht selber ein Schurkenstaat, wenn es einen Angriffskrieg mit Uranwaffen führt, die sich nun immer mehr auch als Massenvernichtungswaffe herausstellt, weil sie noch viele Jahre nach ihrer Anwendung  die Menschen die dort leben sterbenskrank macht und die Umwelt kontaminiert.

Prof. Karl  Albrecht Schachtschneider – emeritierter Professor für Öffentliches Recht – gibt zu bedenken: „ Es ist Pflicht das die Völker miteinander in Frieden leben. Und in Frieden können sie am besten leben, wenn ihre Verhältnisse rechtlich geregelt sind. (…) Das Sittengesetz ist natürlich nichts anderes als das rechte Maß. Das aristotelische Prinzip des rechten Maßes. Das Handeln ist immer zwingend sittlich verpflichtet. Sittlich verpflichtet heißt nichts anderes als dem Sittengesetz verpflichtet. Das Sittengesetz ist nichts anderes als der kategorische Imperativ.“

Insgesamt ist die Dokumentation ein kurzer, gelungener Appell für Frieden und Freiheit.
Vielen Dank und großes Lob an NuoVisoTV für dieses Werk.

Video anschauen!








Follow

Get every new post delivered to your Inbox.