Uns gehört die Welt!; (4 min)

26 06 2009

Bei MacDonalds essen zu gehen hält Klaus Werner-Lobo – Autor des Buchs „Uns gehört die Welt!“ – für völlig uncool. Denn asiatische Kinder müssen die Spielzeuge für das Happy Meal in Akkordarbeit produzieren, damit reiche Industriestaaten- kinder damit spielen können. „Allein jemand wie Bill Gates besitzt so viel, wie alle Einwohner der ärmsten 50 Länder gemeinsam in einem Jahr verdienen“, so Werner-Lobo. Ein Vorschlag aus seinem Vier-Punkte Programm für eine bessere Welt ist: Wir sollten uns und andere informieren! Daher, Video anschauen!

Klaus Werner-Lobo in der ORF-Sendung “Winterzeit”

„Die 500 größten Konzerne der Welt dominieren 70% des globalen Handels und besitzen mehr als die Hälfte des Weltsozialproduktes. Sie sichern aber nur 0,05 Prozent der Arbeitsplätze weltweit.“, weitere Facts & Figures mit Klaus Werner-Lobo, dem Autor vom „Schwarzbuch Markenfirmen“ und „Uns gehört die Welt!“ Video anschauen!

Werner-Lobos Blog





Obama warnt davor die offizielle 9/11 Theorie zu hinterfragen; (1 min)

25 06 2009

Wie schon sein Vorgänger George W., lässt es sich auch Obama nicht nehmen, seine Meinung über Verschwörungstheoretiker kund zu tun. Zu der Tatsache, dass Al Kaida hinter den Anschlägen steht, sagt er: „These are not opinions to be debated, these are facts to be dealt with!“ Im Anschluss gibt´s noch W.´s Statement zu: „Let us never tolerate outrageous conspiracy theories …” Video anschauen!





Die Propaganda Maschine; hr (25 min)

20 06 2009

Die Propaganda Maschine rollt unaufhaltsam. Ob in Kriegszeiten oder im Frieden, ob in Demokratien oder in totalitären Systemen, der „Krieg der Worte“ findet selten eine Pause. Propaganda ist ein Instrument, das es auf das öffentliche Bewusstsein abgesehen hat. Es sei eine Methodik und habe mit Inhalten erst mal gar nichts zu tun, meint Egon Bahr – ehem. Leiter des Planungsstabs im Auswärtigen Amt. Propaganda verkauft eben Kriegsziele, ebenso wie Softdrinks. Im Film gibt es viele schöne Beispiele aus Geschichte und Gegenwart, die verdeutlichen, dass die Bevölkerung eigentlich ununterbrochen den Manipulationsversuchen von Medien, Militär und Politik ausgesetzt ist.

Video anschauen!

Teil1; Teil 2; Teil 3





Mit offenen Karten: Wozu dienen Staatsfonds?; Arte (10 min)

20 06 2009

Wenn die Einnahmen eines Staates seine Ausgaben übersteigen, kann er einen Teil davon sparen und das Kapital als Staatsfond auf dem Weltmarkt anbieten. Eine so günstige Finanzlage ist allerdings nur wenigen Ländern vorbehalten. Hauptsächlich erdöl­expor­tierende Länder – wie die Vereinigten Arabischen Emirate, Algerien, Russland oder Niedriglohnländer wie China und Vietnam können sich eine solche Anlage leisten. Das besondere an Staatsfonds: da das Kapital in staatlicher Hand liegt, stehen oft nicht Profit und Gewinnmaximierung, sondern geopolitische Interessen bei einer Investition im Vordergrund. So besitzt beispielsweise die Qatar Investment Authority aus den Vereinigten Emiraten 20% der Londoner Börse. Aufgrund zu hoher Investitionen in „sensible Bereiche“, sieht sich der Internationale Währungsfond (IWF) bereits genötigt, Verhaltensregeln für Staatsfonds aufzustellen. Video anschauen!





Heftige Proteste gegen Sperrungen im Internet; NDR (10 min)

16 06 2009

Ursula von der Leyen hält Internetsperren für eine sinnvolle Maßnahme, um Kinder- pornographie zu bekämpfen. Doch die Maßnahmen sind alles andere als sinnvoll. Seiten zu sperren anstatt sie zu löschen, ist laut Christian Bahls – Gründer der Initiative „Missbrauchsopfer gegen Internetsperren, Mogis“ – absolut widersinnig. Denn obwohl es in vielen Fällen möglich wäre die Seiten von den u.a. deutschen Servern zu löschen, beschäftigt sich „Zensursulas“ Wahlkampagne ausschließlich mit deren Sperrung. Diese Lösung ist äußerst umstritten. So zeigen z.B. YouTube-Videos wie „Internetsperre umgehen in 33 Sekunden“ eindrucksvoll, wie einfach es ist, der Strafverfolgung durch das Einrichten eines DNS-Servers zu entgehen. Wer hingegen zufällig über ein Stoppschild stolpert, müsse zukünftig mit einer baldigen Hausdurchsuchung rechnen, erklärt Holger Bleich – Redakteur des „c’t-Magazin“. Ein wenig Hoffnung verspricht nur die „Petition gegen Netzsperren“ an den deutschen Bundestag. Nach vier Tagen hatten bereits 50.000 Leute unterzeichnet, mittlerweile sind es über 80.000. Immer mehr Menschen wird klar, dass sich hinter dem „Totschlagargument Kinderpornographie“ der Plan zu einer umfassenden Zensur des Internet verbirgt.

Video anschauen!





Adam Freeland – We Want Your Soul; (5 min)

15 06 2009

“Here’s programmes, here’s matters, here’s Britney, here’s Cola. Here’s pizza, here’s TV, here’s some rock and some rolla”

Video anschauen!





The Power of Nightmares, 3-teilige BBC-Dokumentation; 2004 (178 min)

14 06 2009

Englisch – Eine Doku-Reihe von Adam Curtis über die Politik der Angst

The Power of Nightmares befasst sich mit der „politics of fears“, der Politik der Angst, wie es im Untertitel der Dokumentation heißt. Zentrale Aussage des Films ist: die vom radikalen Islamismus ausgehende Gefahr, speziell in Form von Al-Quaida, wird von vielen Leuten in westlichen Staaten bewusst dramatisiert und zu einem Mythos stilisiert, um Anhänger für die eigene ideologische Mission zu gewinnen und hinter sich zu vereinen. Oder etwas anders formuliert: Die Angst vor dem „islamistischen Terrorismus“ werde von Politikern in vielen Staaten der Welt geschürt, insbesondere von den amerikanischen Neo-Konservativen, um ihre Macht zu erhalten und auszubauen.

Die 3-teilige Dokumentation liefert insgesamt eine Vielzahl interessanter Details zur Entstehung und Entwicklung der Bewegung des radikalen Islamismus und des amerikanischen Neo-Konservatismus. Zuerst ausgestrahlt wurde der Film in Großbritannien und später in zahlreichen anderen Ländern, u.a. auch auf dem Filmfestival in Cannes 2005.

Part 1 – Baby it’s Cold Outside; BBC (59 min)

Der erste Teil der Doku berichtet über die Entstehung des modernen Islamismus und des Neo-Konservatismus. Sayyid Qutb, ägyptischer Staatsbeamter, Autor und Mitbegründer der Ägyptischen Muslimischen Bruderschaft, wird als geistiger Vater des modernen radikalen Islamismus präsentiert, dessen Gedanken und Lebensweg eine Wirkung entfaltet haben, die die Bewegung bis heute prägen. Qutb lebte in der Zeit nach dem 2. Weltkrieg für einige Jahre in den USA. Damals bildete sich in den Vereinigten Staaten von Amerika eine Gruppe desillusionierter Liberaler, zu denen unter anderem Irving Kristol und Paul Wolwofitz zählen, die sich auf das politische Denken von Leo Strauss stützten, nachdem sie Präsident Johnsons Ansatz der “Great Society” für gescheitert erachteten. Sie waren der Überzeugung, dass die Fokussierung auf die individuelle Freiheit die erfolgreiche Verwirklichung von Johnsons Programmen verhinderten. Aus ihrer Sicht bedurfte und bedarf es eines gemeinsamen Feindes um die amerikanischen Bürger zu vereinen. Video anschauen!

Part 2 – The Phantom Victory; BBC (59 min)

Die Islamisten an der Seite Zawahiri’s und Osama bin Laden`s kämpften gemeinsam mit der von den Neo-Konservativern beeinflussten Reagan Regierung gegen die sowjetische Invasion in Afghanistan. Beide Seiten beanspruchten darauf den Sieg über das „Evil Empire“ Ende der 1980er Jahre für sich. Die Islamisten strebten weitere Siege durch Revolutionen in Ägypten und Algerien an, doch scheiterten sie wegen fehlender Unterstützung seitens der Bevölkerung.  Die amerikanische Regierung unter Bush Senior war bereit und gewillt ihre militärische Übermacht weiter im Kampf gegen das „Böse“ einzusetzen.  Zawahiri und Bin Laden verfolgten dann aber eine neue Strategie, nach der die USA direkt angegriffen werden müssten, um dem westlich inspirierten Verfall der Moral zu begegnen.

Video anschauen!

Part 3 – The Shadows in the Cave; BBC (60 min)

Die Anschläge des 11. September 2001 nutzten die Neo-Konservativen unter Bush Junior zur Ausrufung ihres „Krieges gegen den Terror“. Osama bin Laden wurde als vermeintlicher Anführer der Al-Quaeda Organsiation für die Anschläge verantwortlich gemacht. Als Beweis diente eine mit Hilfe von Bestechungsgeld erzielte Aussage von Jamal al-Fadl, einem ehemaligen Verbündeten Bin Laden’s. Das wackelige Konstrukt der „Al-Qaeda“ genannten Organisation diente  letztlich als Rechtfertigung für einen weiteren Kreuzzug gegen das „Böse“. Es folgte der Afghanistan-Krieg. Als mehr und mehr der Netzwerkcharakter der Organisation herausgestellt wurde, diente das der Angstverbreitung durch sog. „Schläferzellen“ im eigenen Land. Diese vermeintliche  Gefahr diente als Rechtfertigung für den Patriot Act, sprich gesetzlich neu verankerte, weitgehende, innerstaatliche Überwachungs-und Kontrollmaßnahmen. Der Irak-Krieg folgte, aufgrund vermeintlicher Verstrickungen von Al-Quaeda mit Regime Sadam Hussein’s und dessen vermeintlichen Besitz von Massenvernichtungswaffen. Curtis erwähnt explizit die Geschichte um die sogenannten „schmutzigen Bomben“, um zu verdeutlichen, dass einige der propagierten Gefahren völlig übertrieben und als Lüge entlarvt wurden, sprich mit der Realität oder der Wahrheit nichts zu tun haben.

Video anschauen!