Heftige Proteste gegen Sperrungen im Internet; NDR (10 min)

16 06 2009

Ursula von der Leyen hält Internetsperren für eine sinnvolle Maßnahme, um Kinder- pornographie zu bekämpfen. Doch die Maßnahmen sind alles andere als sinnvoll. Seiten zu sperren anstatt sie zu löschen, ist laut Christian Bahls – Gründer der Initiative „Missbrauchsopfer gegen Internetsperren, Mogis“ – absolut widersinnig. Denn obwohl es in vielen Fällen möglich wäre die Seiten von den u.a. deutschen Servern zu löschen, beschäftigt sich „Zensursulas“ Wahlkampagne ausschließlich mit deren Sperrung. Diese Lösung ist äußerst umstritten. So zeigen z.B. YouTube-Videos wie „Internetsperre umgehen in 33 Sekunden“ eindrucksvoll, wie einfach es ist, der Strafverfolgung durch das Einrichten eines DNS-Servers zu entgehen. Wer hingegen zufällig über ein Stoppschild stolpert, müsse zukünftig mit einer baldigen Hausdurchsuchung rechnen, erklärt Holger Bleich – Redakteur des „c’t-Magazin“. Ein wenig Hoffnung verspricht nur die „Petition gegen Netzsperren“ an den deutschen Bundestag. Nach vier Tagen hatten bereits 50.000 Leute unterzeichnet, mittlerweile sind es über 80.000. Immer mehr Menschen wird klar, dass sich hinter dem „Totschlagargument Kinderpornographie“ der Plan zu einer umfassenden Zensur des Internet verbirgt.

Video anschauen!


Actions

Information

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s




%d bloggers like this: