Deutscher Waffenexport boomt; SWR (5 min)

30 09 2009

Waffengeschäfte kennen keine Krise. Den Anschein erweckt zumindest die Firma Heckler & Koch dieser Tage. Die Geschäfte laufen gut und die Auftragsbücher sind voll. Durch den Einsatz des Waffenherstellers hat sich Deutschland mittlerweile zum drittgrößten Waffenexporteur der Welt gemausert. H&K Waffen kommen mittlerweile aber nicht mehr nur aus Oberndorf am Neckar, sondern werden auch im Iran, Saudi Arabien, Pakistan und Thailand hergestellt. Und der Rüstungsexportbericht 2008 enthüllt: Sogar im Sudan, in Birma und im Libanon schießt man mit Kleinwaffen von Heckler & Koch. Wie kann das sein, wo doch der Export in Krisengebiete doch eigentlich nicht erlaubt ist? Die Bundesregierung gibt sich unwissend. Heckler & Koch nimmt keine Stellung.

Video anschauen!

Advertisements




Straßenaktionen; (60 min)

29 09 2009

Wie bringt man den Widerstand vom Netz auf die Straße? Ganz einfach! Neben dem üblichen Flyer-Verteilen und Plakate-Kleben lassen sich kreative Aktionsgruppen immer neue Wege einfallen Ihre Mitmenschen zu informieren. Aktionen wie „Everything is OK“ aus England werden zum Vorbild für vielfältige Aufklärungsmaßnahmen an vorderster Front.

Die „Straßenkreide-Aktion“ im Vorfeld des 11. September 2009 nahm durch die Verbreitung über Web-Videos schnell deutschlandweite Ausmaße an. Innerhalb weniger Tage waren in Hamburg, Berlin, Chemnitz und weiteren Städten die Straßen mit Infotexten und Webseiten­empfehlungen zum Thema 9/11 vollgeschrieben. Auch Ideen, wie der „Und Alle so YEAH!-Flashmop“, sorgten Bundesweit für aufsehen. Ziel war es, während Wahlkampfreden von Merkel und Steinmeier so laut und so unpassend wie möglich YEAH zu rufen. Hört sich bescheuert an, ist aber wirklich lustig anzuschauen.

Eine ganz neue und erwiesenermaßen absolut legale Methode der Straßenaufklärung ist die Operation Tunnelblick. Hier ist man nur mit Schwamm und Putzeimer bewaffnet und putzt aufklärerische Botschaften an die schmutzigen Innenwände von Tunnels. Die Polizei findet das gut! Dabei wird nämlich nichts beschädigt und die Wand wird am Ende vielleicht auch noch sauber.

Im Folgenden werden einige beliebte Methoden vorgestellt, die es dem Hobby-Aufklärer ermöglichen schlecht informierte Menschen auf kritische Themen aufmerksam zu machen.

.

Straßenkreide-Aktionen

9/11 Aktionstag – Hamburg 2009
911 AktionsTag Berlin
Kreideaktion Zürich
Kreide Aktion
Kreide-Aktion am 11. September in Sinsheim

.

.

Und Alle so YEAH-Flashmop

Und alle so YEAH – Flashmob Hamburg

.

.

..

.

Megaphon-Aktionen

Everything is OK!
9/11 Aktionstag Karlsruhe – Truth Rising!

.

.

.

Plakat-Aktionen

Tut das bloß nicht!

.

.

.

.

Operation Tunnelblick

Aktivisten machen sauber!
Tunnelvision Reloaded

..

.

.

.

Dies ist natürlich nur ein kleiner Ausschnitt der gelaufenen Aktionen, und sowieso nur der Teil, der auch auf Video aufgenommen wurde. Wer Lust hat mitzumachen und eigene Ideen einzubringen, sollte sich am besten einfach bei seinem nächstgelegenen Info-Stammtisch melden. Es gibt Alles Schall und Rauch-, NuoViso– und Infokrieg-Stammtische in vielen deutschen Städten. Auch unabhängige Netzwerke wie z.B. der Stammtisch-Stuttgart und das Info-Netzwerk Berlin erfreuen sich immer mehr Beliebtheit. Also Netzwerke bilden und raus auf die Straße! Dann ist die Wahrheit nicht mehr aufzuhalten!

 

 





Zeit für Volksentscheid; (6 min)

8 09 2009

Eine Kernfilm-Produktion im Auftrag von Mehr Demokratie e.V.

„Wir sollten endlich über Sachfragen reden und nicht darüber, wer der schönste Kandidat ist“, sagt Gerald Hafner von Mehr Demokratie e.V.. Der Verein setzt sich für die Einführung von Volksentscheiden auf Bundesebene ein. Ein Ziel, das breite Unterstützung in der Bevölkerung genießt und auch von allen im Bundestag vertretenen Parteien mehrheitlich befürwortet wird. Die Einführung von Volksentscheiden auf Bundesebene scheiterte jedoch bislang an der – laut Grundgesetz – erforderlichen 2/3 Mehrheit im Parlament. Prof. Otmar Jung von der FU Berlin bringt jedoch klar zum Ausdruck, dass die Machtelite schlichtweg kein Interesse daran hat, den Status Quo zu ändern und Bürgern mehr Entscheidungsgewalt zu übertragen.  Aber auch eine Parteiendemokratie sollte sich nicht scheuen, das Volk öfter mal zu befragen, anstatt es nur alle vier Jahre zur Teilnahme an ihrer Casting-Show einzuladen. Dafür muss aber ein Ruck durch die Parteien gehen.

Video anschauen! (Kurzversion)

Video anschauen! (lange Fassung)

ReWASH beantragt neben der Volksabstimmung über eine Verfassung, die folgenden Volksentscheide:

1.Volksentscheide über Auslandseinsätze der Bundeswehr
2.Volksentscheide zu Fragen des Finanz-, Wirtschafts- und Steuersystems
3.Volksentscheide zu Fragen des Arbeits-und Sozialsystems sowie des Bildungs- und Gesundheitssystems
4.Volksentscheide zu Fragen des informationellen Selbstbestimmungsrechts
5.Volksentscheide bei Privatisierungen von staatlichen Einrichtungen





Killezz More – Die kritische Masse; (3 min)

8 09 2009

“Wir leben in nem System, in dem das Volk keine Macht hat. Und es schimpft sich Demokratie. Das ist vollkommen lachhaft.”

Video anschauen!





Neoliberalismus vor dem Kollaps; 3sat (8 min)

3 09 2009

Kursabstürze, Staatsbankrotte, Milliarden- kredite; in den Mainstream-Medien ist das alles Schnee von Gestern. Die Krise ist vorbei! Die Wirtschaft erholt sich und die Aktienkurse schnellen wieder in die Höhe. Doch was hat sich eigentlich geändert? Wenn man den deutschen Bürger betrachtet, nicht viel. Der Kollaps scheint bei uns einfach ignoriert zu werden. Das Leben geht weiter und das Geld kommt aus dem Automaten. Der Historiker Gustav Seibt glaubt, die Situation sei mit 1929 nicht vergleichbar. Wir hätten von damals gelernt und seien uns der Gefahren jetzt bewusster. Schade nur, dass in den Banken die Prämien-Jagdsaison schon wieder begonnen hat. Auch die bösen Hedgefonds gibt es noch und in unseren Steuerparadiesen erfreut man sich weiterhin einer angenehmen Privatatmosphäre. Wenn das so weiter geht, ist die nächste Krise vorprogrammiert. Was passiert, wenn es soweit ist, bleibt abzuwarten. Klar ist, Politik radikalisiert sich in schwierigen Zeiten. Die letzte Weltwirtschaftkrise bescherte uns Stalin, Mussolini und Hitler. Man darf also gespannt sein, was sich die Nutznießer der aktuellen Krise einfallen lassen werden. Wir haben doch von damals gelernt, oder?

Video anschauen!