Schwarze Sonne – Die Folgen der globalen Verdunkelung; BBC (45 min)

21 04 2010

Die durchschnittliche Sonneneinstrahlung hat in den letzten 30 Jahren weltweit um ca. zehn Prozent nachgelassen. Dies wird mittlerweile von vielen Forschern rund um den Globus bestätigt. Einhergehend mit der Verdunkelung sanken auch die weltweiten Verdunstungsraten um ungefähr zehn Prozent. Diese Entwicklung könnte sich, laut Ansicht einiger Wissenschaftler, verheerend auf Mensch und Klima auswirken.

Der Grund für die Verdunkelung der Sonne besteht vermutlich in der erhöhten Konzentration von Ruß, Asche und Schwefeldioxid, die u.a. bei industriellen Verbrennungsprozessen in die Luft gelangen. Zunächst schirmen die Schmutzpartikel auf diese Weise das Sonnenlicht ab. Der zweite Aspekt ist etwas komplizierter zu verstehen. Da einer gleich bleibenden Menge an Wasserdampf heutzutage ein erhöhtes Angebot an Kondensationskernen zur Verfügung steht, bilden sich vermehrt kleinere Tröpfchen aus. Dadurch werden die Wolken weißer und reflektieren mehr Sonnenlicht zurück ins All. Außerdem erreichen einzelne Tropfen nicht mehr die nötige Größe um abzuregnen und das Wasser verbleibt als „diesige“ Schicht konstant am Himmel.

Aufgrund der Annahme, dass sich die Temperaturen derzeit weltweit erhöhen, schenkte man den neuen Erkenntnissen in Wissenschaftskreisen anfangs nur wenig Beachtung. Wenn die Temperatur steigt, dann steigt auch die Verdunstungsrate, so nahm man an. Auch die erhöhte Reflexion der Wolkendecke (= Albedo) könne dem Temperaturanstieg eigentlich nur positiv entgegenwirken. Einige Schlaumeier sind sogar der Meinung, dass man die Albedo durch Geo-Engineering aktiv erhöhen sollte, um den Klimawandel aufzuhalten. Dass sich dies auch kontraproduktiv auf unsere Situation auswirken könnte, machen die Wissenschaftler in dieser BBC-Doku eindringlich klar. Eine Online-Petition gegen den Einsatz von Geo-Engeneering über Deutschland zeigt, wie kontrovers dieses Thema auch in Deutschland diskutiert wird.

Insbesondere auf die Verteilung der Niederschläge hat die Verdunkelung weitreichende Konsequenzen. „Wir erwarten, dass die Luftverschmutzung in Europa und Nordamerika die Eigenschaften der Wolken in der nördlichen Hemisphäre verändert. Sie reflektieren mehr Sonnenlicht und dadurch ist das Meer auf der Nordhalbkugel kühler“, sagt Klimaforscher Leon Rotstayn. Dies bewirkt wiederum, dass sich der tropische Regengürtel weiter nach Süden verlagert, was erhöhte Austrocknungs- und Dürregefahr in den nördlicheren Breitengraden bedeutet. Globale Verdunkelung als Ursache für bereits eingetretene Dürrekatastrophen? Klimaforscher Rotstayn hält dies für eine plausible Korrelation.

Schützt uns die globale Verdunklung vor der Temperaturerhöhung durch Treibhaus- gase? David Travis von der University of Wisconsin ist Experte für Kondensstreifen. Er sagt, dass das Netz aus Kondensstreifen an einem gewöhnlichen Tag  in einem Ballungsgebiet 50 – 75% des Himmels bedecken kann. Dies hat natürlich Auswirkungen auf die Temperatur am Boden.

Wie groß der Unterschied ist, konnte Travis in der Folge des 11. Septembers 2001 genauer bestimmen. Aufgrund des Flugverbots über Amerika konnte er erstmals Vergleichswerte für einen Tag ohne Kondensstreifen ermitteln. Als Versuchsgrößen nahm er die Tageshöchsttemperatur und die nächtliche Tiefsttemperatur, die sich konstanter verhalten als z.B. die Tagesdurchschnittstemperatur. Das Ergebnis: Während des Flugverbots erhöhte sich die Temperatur am Boden um mehr als ein Grad. Für Klimakenner ist dies ein besorgniserregend hoher Wert.

Am Schluss der Doku gibt es noch ein bisschen gewohnte Katastrophen- berichterstattung. Klimaforscher Peter Cox malt sich aus, was alles passieren könnte, wenn wir kein “Global Dimming” hätten und sich die Erwärmung durch Treibhausgase ungehemmt ausweiten könnte. Kurz zusammengefasst: Nach Cox Meinung würde die Welt dann sehr wahrscheinlich unter gehen. Also doch Geo-Engineering mit Chemtrails und künstlichen Spiegel-Partikelchen in der Atmosphäre? Nein! Eine sinnvolle Antwort kann wohl nur die Reduktion von Verbrennungsprozessen mit kohlenstoffbasierten Brennstoffen sein. Dann zurück zur Atomkraft? Ebenfalls Nein! Die beste und effizienteste Methode den anthropogenen Energieverbrauch zu senken bleibt schlicht und einfach der Konsumverzicht.

Video anschauen!

Teil 1; Teil 2; Teil 3; Teil 4; Teil 5


Actions

Information

6 responses

21 04 2010
M.E.

So “global” ist das “dimming” garnicht, wie es oft beschrieben wird.
In erster Linie sind davon Ost- und Südasien betroffen, in geringerem Umfang auch Teile Afrikas, während in Europa und Nordamerika die Luft in den letzten Jahrzehnten deutlich sauberer geworden ist.
Einen abkühlenden Effekt vermutet man speziell für Indien und Ostchina und die östlich angrenzenden Länder (Korea und Japan).
Aber um eine wirkliche globale Wirksamkeit zu entfalten spielen sich die Luftverunreinigungen in zu geringer Höhe ab. Sie beschränken sich auf die Troposphäre und werden mit den Niederschlägen ausgewaschen.
Erst, wenn Höhen über der Tropospause in über 12 KM Höhe betroffen wären, könnte eine wirklich globale Abkühlungswirkung erwartet werden.

21 04 2010
infrogranny

….oder freie Energie als Lösung, aber bis dahin ist es vlt noch etwas…

22 04 2010
ebm_bln

Bisher gar keine kritischen Anmerkungen zu dieser “Klima-Propaganda”?

******* Das verwundert mich. **********

Hat bisher niemand die IN DER DOKU selbst gemachten WIDERsprüche bemerkt???

Erst heißt es “die steigende Luftverschmutzung” trägt zur Abkühlung bei, ok – klingt erstmal plausibel. ABER – im nächsten Teil wird dann behauptet, dass sich dadurch die “Temperaturen der Ozeane” negativ verändern, was dann wiederum zur Abschwächung der Wasserkondensation führen soll. Dadurch soll angeblich sich auch die Wolkenbildung verringern –

was dann ja eigentlich zu NOCH MEHR Sonneneinstrahlung führen müsste. Worauf, nach der Logik der Dokumacher – ja wieder die Temperatur ansteigen müsste?!

So – was stimmt denn nun???

Oder das Beispiel aus dem 4.Teil:

Wenn der Regenwald abbrennt würde SO VIEL CO2 freigesetzt, dass die Durchschnittstemperatur um 10°C ansteigt…
Tja – damit argumentieren die Dokumacher aber auch gleichzeitig GEGEN ihre eigenen Aussagen – MEHR ABGASE und MEHR SCHMUTZ in der LUFT, soll ja zur ABKÜHLUNG führen… Wenn das keine deutlichen Widersprüche sind?!?!!!!

Auch die “unterschwellige Panikmache” bleibt m.M.n. vollkommen unbegründet. Hier wird so oft von “könnte”, “würde”, etc. im Zusammenhang mit “Klimamodellen” und deren “Vorhersagen”, gesprochen – da könnte man doch auch eine Münze werfen und feststellen, kommt Kopf – steigt die Temperatur – kommt Zahl, sinkt sie…

Auffällig ist auch, dass diese Propaganda-Doku ausgerechnet zu der Zeit (2005) im Fernsehen lief, als überall die Diskussionen um “Rußpartikelfilter”, “Rußgrenzwerte”, “Umweltzonen” und der ganze Mist, diskutiert wurden…

Zum Schluß noch eine Randbemerkung: man sehe sich die AKTUELLERE DOKU – das Geheimnis der Wolken – an und vergleiche die Aussagen dort, mit dieser hier! (Link: http://www.youtube.com/watch?v=BTtDgPrMwo8 )

Ach ja – schmelzende Gletscher = steigender Meeresspiegel.

Auch wieder so eine “unbewiesene” Behauptung – ich erwähne nur – wenn die Temperatur ansteigt (wodurch durchaus die Eiskappen etwas schmelzen würden) so STEIGT DOCH ABER im selben Zeitraum die Wasserkondensation der Ozeane, was wiederum die Wolkenbildung verstärkt, welche dann wieder Abkühlung bringen!!! Zudem weiß jedes Kind, dass ein Glas gefüllt mit Wasser bis zum Rand, in dem oben dann Eiswürfel schwimmen – NICHT ÜBERLÄUFT, nur weil das Eis schmilzt – Verdrängungstheorie!!!

Also – die Klima-Panikmacher – kommen jedes Jahr mit einer neuen Theorie und jedes Mal – soll es immer der Mensch sein, der eine globale Erwärmung verursacht – dahinter steckt ein fieses System… Siehe unter Umweltplaketten, Rußfilter, CO2-Zertifikate-Handel oder globale CO2-Steuern… Es geht um Macht und Geld – sonst gar nix!

UND es beweist auch anschaulich, dass KEIN Metereologe (alias Klima-Experte) BISHER auch nur annähernd ein “fast realistisch nachvollziehbares” Vorhersage-Modell in Petto hat. Also sollte man auch sehr vorsichtig und skeptisch bleiben bei solchen “Panik-Doku´s”…

Eben etwas mehr Skepsis bitte!?!

greetz ebm_bln ;-)

31 07 2010
Ein Vulkanausbruch, die Folgen und die Schattenseiten « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

[…] an den Klimawandel angepasstem- Monsanto-Saatgut. Durch die Dimmung der Sonne hat sich die Verdunstung angeblich in den letzten 30 Jahren um 10% reduziert, was zu fehlenden Niederschlägen und somit zu niedrigeren Erträgen führt und gleichzeitig den […]

1 08 2010
Ein Vulkanausbruch, die Folgen und die Schattenseiten « Der Honigmann sagt…

[…] an den Klimawandel angepasstem- Monsanto-Saatgut. Durch die Dimmung der Sonne hat sich die Verdunstung angeblich in den letzten 30 Jahren um 10% reduziert, was zu fehlenden Niederschlägen und somit zu niedrigeren Erträgen führt und gleichzeitig den […]

21 12 2012
Ulrich Höhberger

Dies ist ein wirklich guter Beitrag zu dem Thema das uns alle doch sehr bewegt.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s




%d bloggers like this: